verkehrsrecht

Verkehrsunfall

Direkt im Anschluss an einen unverschuldeten Verkehrsunfall sollten Sie einen Verkehrsrechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen. Die Kosten des Verkehrsanwalts zahlt – bis auf extreme Ausnahmefälle – immer die Versicherung des schuldigen Unfallgegners.

Überlassen Sie einem Profi die Beurteilung der Haftungslage und vermeiden Sie versehentliche Schuldeingeständnisse. Erfahrungsgemäß erhöhen sich die durchsetzbaren Schadenspositionen durch die Abwicklung über einen Rechtsanwalt deutlich. Der durchschnittliche Verkehrsteilnehmer hat den Erfahrungen und Einwänden der Versicherungen häufig nichts entgegenzusetzen.

Lassen Sie Ihre Interessen durch einen Rechtsanwalt vertreten. Ihr Anwalt entlastet Sie deutlich von den Aufgaben und Anforderungen im Verlauf der Schadensregulierung. Mit der eigentlichen Reparatur oder einer eventuell erforderlichen Ersatzbeschaffung werden Sie zeitlich ohnehin mehr in Anspruch genommen, als Ihnen lieb ist. Treten Sie der ersatzpflichtigen Versicherung auf Augenhöhe entgegen und überlassen Sie die Abwicklung einem Profi.

Unser Tipp!

Um Ihre Vertretung zu optimieren, beachten Sie bitte unseren „Leitfaden“ für Ihr Verhalten nach einem Unfall. Unsere Checkliste.

Zur Unfall-Checkliste


Sachverständiger

Wenn Sie unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurden, haben Sie das Recht – abgesehen von Bagatellschäden bis ca. 750 EUR – einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Begutachtung und Schadensfeststellung zu beauftragen. Von Geschädigten wird gelegentlich berichtet, dass die gegnerische Versicherung behauptet, dass ein Sachverständiger nicht erforderlich sei oder dass die Kosten für den Gutachter nicht übernommen würden.

Lassen Sie sich nicht einschüchtern, abgesehen von Bagatellschäden haben Sie immer das Recht auf einen eigenen Gutachter.

Die Kosten sind von der gegnerischen Versicherung zu übernehmen. Der Sachverständige nimmt für Sie die Sicherung der Beweise und die Feststellung des Schadensumfangs, der Wertminderung, des Rest- und Wiederbeschaffungswerts sowie der Reparaturkosten vor.


Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren

In Bußgeld- und Strafverfahren sollten Sie stets einen Verkehrsrechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen. Sie erhöhen damit die Chance, einen Erfolg zu erringen.

Bevor Sie gegenüber der Polizei oder der Bußgeldbehörde Angaben zur Sache machen, sollten Sie auf jeden Fall einen Termin mit Ihrem Verkehrsrechtsanwalt vereinbaren.

Nur er kann Einsicht in die Ermittlungsakten nehmen und hiernach einschätzen, ob eine Einlassung sinnvoll und erfolgsversprechend ist. Ihrem Anwalt sind die gängigen Fehlerquellen bei Geschwindigkeits-, Abstands- oder Alkoholmessungen bekannt. Er weiß, welche Argumente greifen und zu einer Aufhebung des Bescheides oder einer Einstellung des Verfahrens beitragen.

Strafrechtliche Verfahren im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall können erhebliche Auswirkungen auf Fragen der Haftung aus dem Verkehrsunfall sowie auf versicherungsrechtliche Folgen haben. Es droht immer ein Regress Ihrer eigenen Haftpflichtversicherung gegen den Sie.


Kauf- und Leasingrecht

Immer wieder kommt es beim Kauf eines Fahrzeuges durch auftretende Mängel zu Problemen. Dies gilt für Neu- genauso wie für Gebrauchtwagen. Nicht nur Sie als Käufer sondern auch der Verkäufer hat Rechte, die es zu achten gilt. So müssen Sie dem Verkäufer ein Recht zur Nachbesserung einräumen. Erst wenn er dies ungenutzt lässt und oder auch die Nachbesserung keine Abhilfe schafft, stehen Ihnen weitergehende Rechte zu.

Nehmen Sie sich von Anfang einen Rechtsanwalt zur Hilfe.

Er betreut Sie von der Mängelanzeige bis zur Rückabwicklung und vermeidet Fehler, die Ihren Anspruch in der Gänze gefährden.